Hafenviertel

Das Hafenviertel ist historisch bedingt ein rauhes, düsteres Pflaster. Die unzähligen Hafenarbeiter, Schiffsbauer und Schiffer die hier einst lebten oder ihre Heuer verprassten bildeten einst den Nährboden für Prostitution und Vergnügen fern von Anstand und Moral. Heute noch bilden die vielen Lagerhallen entlang des Rheins Unterschlupf für Verrecher, Platz für Obdachlose und entlang des Rheins floriert nach wie vor das älteste Gewerbe der Welt. Touristen werden davor gewarnt Nachts nicht am alten Hafen entlangzugehen, und jede Woche wird von einer Schiesserei in den Nachrichten gesprochen. Der Hauptbahnhof, der Fernhandelshafen, ettliche Lagerhäuser, Headshops, Bordelle, Spielhallen, Varietes, Kneipen und Kioske sind im ganzen Viertel verteilt, die meisten Strassenlaternen sind dunkel, die Neonlichter der Reklamen alt und teilweise ausgefallen, Schmutz, Nutten und Heroinnadeln sind in fast jeder Strasse zu finden und der Putz fällt fast so schnell ab wie das Grafitti neu gesprüht wird. Das Komissariat steht am Rand des Viertels, zwischen den Slums des Hafenviertels und den Wolkenkratzern des Turmgartens und ein Großteil der Polizisten ist dort im Einsatz, Tags und vor allem Nachts, und in den letzten Jahren ist zumindest der Bereich direkt um das Komissariat wieder sicherer geworden.

Viertel Kategorie Besonderes
Wache Innenstadt Komissariat
Kontor Slum Venus(Bordell)
Bahnhof Slum Hauptbahnhof, Heilsarmeestation

Hafenviertel

Rabenfurt Yorik